« | Home | »

Sport trotz Arthrose: Pilates

von Marina | 29. Juni 2008

Die Pilates-Methode ist ein Körpertraining, das aus zahlreichen Dehn- und Kräftigungsübungen besteht und eine Verbindung von Körper, Geist und Seele herstellt. Da sich Pilates als Workout der effektiven Art einen festen Platz in den Fitness-Studios erobert hat, wurde ich neugierig und habe es auch einmal ausprobiert.
Mein Fazit: Im Vergleich zu Yoga habe ich Pilates als weitaus anstrengender empfunden.

Erfunden wurde die Methode von Joseph Pilates in den 1920er Jahren, als in Deutschland noch nach den Regeln des Turnvater Jahn geschwitzt wurde. Schon als Jugendlicher entwickelt der gebürtige Mönchengladbacher individuelle Übungen, um seinen Gesundheitszustand zu verbessern. Bald spürt er den Erfolg am eigenen Leib. Pilates wandert mit seiner „Erfindung“ in die USA aus, eröffnet in New York ein Studio und erobert die alte Gymnastikwelt. Vor allem Tänzer und Hollywoodstars schwören auf seine ausgeklügelten und verletzungsarmen Übungen. Lauren Bacall, Gregory Peck und Katherine Hepburn sollen in seinem Studio geturnt haben. „Der Geist formt den Körper“, lautet seine Erkenntnis. Joseph Pilates setzt auf Ganzheitlichkeit. Als Erster verbindet er Yoga mit westlichen Trainingsmethoden und lässt seine Schüler Kraft, Flexibilität und Koordination gleichzeitig trainieren – Körper, Geist und Seele sind dabei im Einklang.

Der Powerhouse-Bau
Über 500 Gymnastik-Kombinationen hat Joseph Pilates für sein Training entwickelt. Die Übungen werden am Boden oder an speziellen Pilates-Geräten mit starken Federzügen ausgeführt. Die Bewegungen sind betont fließend. Das wichtigste Element: die Aktivierung vom sogenannten Powerhouse. An den körperstützenden Muskelgruppen zwischen Beckenboden und unterem Brustkorb wird stetig „gebaut“. Das Pilates-Powerhouse steht für ein stabiles Körperzentrum. Die hierfür relevante Muskulatur der Körpermitte – Bauch- und Beckenbodenmuskeln sowie Rückenstrecker – wird bei regelmäßigem Training gestärkt. Prima für den Rücken und Gelenke: eine gut entwickelte Stützmuskulatur beugt Schmerzen vor oder kann sie lindern.
„Contrology“ hat Pilates sein System darum zu Anfang genannt. Körper und Geist sollen während des Trainings im Team arbeiten und damit die Atmung und die Eigenwahrnehmung auf den Bewegungs- und Halteapparat schulen. Für Untrainierte und Menschen mit Gelenk- oder Rückenproblemen ist Pilates eine sanfte Möglichkeit, wieder beweglicher zu werden, da ruckartige, isolierte und unkontrollierte Bewegungen vermieden werden.

Vereine, Verbände, Adressen:
Deutscher Pilates Verband – mit Trainer-Suche
Pilates-Forum für Austausch und Diskussion
Pilates-Übungen mit vielen Abbildungen

geschrieben unter: 2. Arthrose, Sport, Tipps und Ratschläge | No Comments »

Comments

You must be logged in to post a comment.