« | Home | »

Welche Mittel helfen gegen Arthrose? Alternativmittel: Cayenne-Pfeffer

von Marina | 26. Juni 2008

Sicher kennt jeder den Effekt richtig scharfer Speisen: Es wird einem warm. Dies liegt daran, dass durch die Schärfe die Hitzerezeptoren in der Zunge angeregt werden und dem Gehirn melden, dass es heiß ist.
So ähnlich funktioniert auch die externe Anwendung von Cayenne-Pfeffer, z.B. in Wärmepflastern. Wird ein solches Pflaster auf ein schmerzendes Gelenk gelegt, wird die Durchblutung angeregt, welche wiederum die Versorgung der Gelenkinnenhaut verbessert. Auch die Schadstoffe, Schlacken und schmerzerregende Substanzen werden dadurch schneller abtransportiert. Zudem sollen die Wirkstoffe Capsaicin bzw. Nonivamid die schmerzleitenden Nervenfasern (Trigeminusnerv) stimulieren, bis diese erschöpft sind und keine Schmerzsignale mehr weiterleiten können.
Wichtig ist, dass man Cayenne mit Heilwirkung nutzt, der einfache Cayenne-Pfeffer aus dem Gewürzregal reicht nicht aus, ihm fehlt die richtige Schärfe.
Zu beachten ist, dass Cayenne-Pfeffer nicht auf entzündeten Gelenken angewendet wird, Entzündungen werden durch Wärme noch verschlimmert. Hier hilft ein kühlender Quarkwickel besser – und bei Arthrose- oder Rückenschmerzen auf lange Sicht natürlich Litozin.

geschrieben unter: 2. Arthrose, FAQ, Tipps und Ratschläge | No Comments »

Comments

You must be logged in to post a comment.