« | Home | »

Studie: Rauchen fördert Arthrose

von Marina | 19. Juni 2008

Im letzten Jahr wurde in der Mayo Klinik Rochester nachgewiesen, dass Kniearthrose bei Rauchern schneller voranschreitet als bei Nichtrauchern.

„Bei 159 Männern mit Knie-Arthrose – darunter 19 Raucher – hatte eine Arbeitsgruppe um Dr. Shreyasee Amin die Knorpelmorphologie im Kniegelenk mit MRT bestimmt. Außerdem bewerteten die Wissenschaftler von der Mayo Klinik Rochester die Knorpeldichte mit einer Sechs-Punkte-Skala.
15 und 30 Monate später kontrollierten sie die Befunde: In der Rauchergruppe war der Knorpel stärker zurückgegangen als bei den Nichtrauchern: zwischen Femur und Tibia um das 2,3-fache, zwischen Femur und Patella sogar um das 2,5-fache.“
„Zugleich hatten die Raucher stärkere Schmerzen im Gelenk: Auf einer visuellen Analog-Skala von 0 bis 100 (100 = stärkster Schmerz) gaben Raucher im Mittel 60, Nichtraucher 40 an. Dabei waren die Raucher mit durchschnittlich 62 Jahren jünger als die Nichtraucher (69 Jahre). Zudem wogen sie weniger (BMI 28,9 versus 31,3).
Als Grund für den verstärkten Schmerz vermuten die Forscher, dass durch Rauchen Schmerzrezeptoren im Gelenk angeregt werden oder die Schmerzschwelle sinkt. Den stärkeren Knorpelverlust erklären sie damit, dass Rauchen den Kohlenmonoxidgehalt im arteriellen Blut erhöht. Das bewirkt Hypoxie im Gewebe, was die Reparatur im Knorpel hemmt.“

Quelle: Ärztezeitung

geschrieben unter: 2. Arthrose, Studien | No Comments »

Comments

You must be logged in to post a comment.