« | Home | »

Eistee mit Hagebutte (Konzentrat)

von Marina | 09. Juni 2008

Die Hitze der vergangenen Wochen brachte mich auf die Idee, einmal dieses Rezept für einen Eistee mit getrockneten Hagebutten-Schalen auszuprobieren. Gut verdünnt kommt die herb-säuerliche Note der Hagebutte in diesem erfrischenden Tee sehr gut zur Geltung. Der Eistee schmeckt auch meinen Kindern!

Zutaten:
1 EL schwarzer Tee (Ostfriesentee)
1 EL grüner Tee
6 EL getrocknete Hagebutten-Schalen
1 EL Orangenblüten, getrocknet
2 EL Blüten Hibiskusblüten, getrocknet
1 Liter Löwenzahn-Blütenblätter, ausschließlich die gelben Blättchen (soviele Blättchen, wie in ein 1L-Messbecher locker gesammelt passen, ersatzweise gehen auch 2 EL getrocknete Blättchen)
1 Liter Wasser, abgekocht und gut ausgekühlt
1000 g brauner Zucker

Zubereitung:
Alle Zutaten, außer dem Wasser und dem grünen Tee, in eine große Schüssel geben. Das Wasser aufkochen und 200 ml in ein gesondertes Gefäß abgießen. Die übrigen 800 ml Wasser in die Schüssel mit den restlichen Zutaten gießen. Nach 5 Minuten den grünen Tee in die 200 ml Wasser geben und 10 Minuten ziehen lassen. Danach beide Gefäße durch ein Sieb ablaufen lassen und beide Flüssigkeiten mischen. Alles durch einen Kaffeefilter geben, dann noch einmal kurz aufkochen und entweder in kleine, sterilisierte Flaschen abfüllen oder zum sofortigen Verzehr das Konzentrat abkühlen lassen und gut verschlossen im Kühlschrank aufbewahren. Dort hält die Basis für den Tee gut 4 Wochen.
Für eine längere Lagerung müssen die verschlossenen Flaschen noch einmal im Einkochtopf oder im Backofen so lange sterilisiert werden, bis der Inhalt der Flaschen perlt. Dann im Kochwasser oder Backofen auskühlen lassen. So hält das Konzentrat gut 6 Monate.
Die Verdünnung erfolgt mit frischem Wasser, Mineralwasser oder Fruchtsaft, im Verhältnis 1: 6. Je nach Geschmack und gewünschter Süße kann das Verhältnis aber auch 1: 4 oder bis 1:10 sein. Ein Spritzer Zitrone oder Limette rundet den Tee noch ab!

Gefunden bei Chefkoch.de

geschrieben unter: 1. Hagebutte, Rezepte | No Comments »

Comments

You must be logged in to post a comment.