« | Home | »

Sport trotz Arthrose: Aquafitness

von Marina | 08. Juni 2008

Immer mehr Sportarten gehen baden: Aquarobic, Aqua-Jogging, Aqua-Step, Aqua-Power, Aqua-Boxing sind nur einige Kursangebote, die seit den 1990er Jahren, meist aus den USA, zu uns rüberschwappen und immer mehr Fans gewinnen.
Auch wenn Schwimmen nicht jedermanns Sache ist, Aqua-Fitness macht fast allen Spaß. Vor allem in der Gruppe und unter fachmännischer Anleitung lernt man schnell, wie die einzelnen Bewegungsabläufe funktionieren. Die Temperatur des Wassers liegt je nach Intensität des Trainings zwischen 28° und 33°. Die Wassertiefe variiert: hüft- oder brusttief, und auch ohne Bodenkontakt ist Aquatraining möglich.
Wasser ist ein äußerst effektiver Fitness-Trainer, denn Übungen im nassen Element hält man besser durch – obwohl sie viermal so viel Muskelkraft wie an Land erfordern. Und eine Minute im nassen Element ist so wirkungsvoll wie fünf Minuten klassische Trockenübungen. Weil der Körper wegen des Auftriebs jedoch nur noch ein Zehntel seines Gewichts tragen muss, ermüdet man nicht so schnell. Für Bänder, Sehnen und Gelenke ist Sport im Wasser eine Wohltat, sie werden geschont.
Ideale Verhältnisse also für Menschen mit Rückenbeschwerden oder Arthrose. Trotzdem: Im warmen Wasser sollte man sich jedoch nicht zu stark belasten. Die einfachste Faustformel zur groben Orientierung: Ein Puls von 160 minus Lebensalter minus 10.
Im Wasser kann nicht nur die Fettverbrennung angekurbelt werden, man gewinnt auch an Haltung, denn der Körper richtet sich automatisch auf, um die Balance zu halten. Die Wirbelsäule wird so in eine richtige, gesunde Position gebracht. Herz und Kreislauf profitieren vor allem vom Wasserdruck: Der Brustkorb wird um bis zu drei Zentimeter zusammengedrückt. Das Einatmen fällt etwas schwerer – ein gutes Training also auch für die Atemmuskeln.

Hier einige Mitglieder der Aquafitness-Familie, die in Schwimmbädern und Fitness-Studios angeboten werden. Trainiert wird fast immer in der Gruppe, was auch den Spaßfaktor erhöht:

Aqua-Jogging:
Gejoggt wird zumeist im tiefen Wasser ohne Bodenkontakt. Aqua-Belts, spezielle Schaumstoffgürtel, dienen als Auftriebshilfen. Die Läufer „marschieren“ senkrecht durchs Wasser, die Wirbelsäule wird entlastet. Dieses Laufen, ohne den Boden zu berühren, ist auch für Personen mit Rückenproblemen gut geeignet. Weitere Vorteile gegenüber dem Joggen an Land: man vermeidet starke Sprung- und Kniegelenkbelastungen und auch ein Umknicken im Knöchel. Aqua-Jogging ist ein idealer Einstiegssport für nichttrainierte oder übergewichtige Menschen.

Aqua-Walking:
Die Trockenversion ist bestens bekannt, aber auch die „nasse“ Variante kurbelt die Fettverbrennung gründlich an und verbessert die Kondition. Man trainiert im stehtiefen Wasser. Die Füße brauchen Bodenkontakt, um regelrecht durchs Wasser zu marschieren. Aqua-Walking ist nicht nur im Pool machbar. Im Meer walken und das üppige Mahl vom letzten Abend „abarbeiten“ ist eine ideale Möglichkeit, sich im Urlaub fit zu halten. Und der Sandboden massiert nebenbei die Füße.

Aquarobic:
Bei anfeuernder Musik werden im Tief- oder Flachwasser verschiedene Aerobic-Elemente umgesetzt. Laufen und Hüpfen, Federn und Springen erscheinen durch den Auftrieb des Wassers ganz leicht. Raumgreifende Übungen gegen den Wasserwiderstand fallen schwerer – und sind äußerst muskelkräftigend. Wer den Widerstand noch erhöhen möchte, trainiert mit „Aquatic Fitness Mitts“, Handschuhe geformt wie Schwimmhäute.

Aqua-Workout:
Verlegen Sie Ihr Übungsprogramm doch mal in den Pool! Ergebnis: ein intensives Fett-weg-Training, das Muskeln aufbaut und das Bindegewebe festigt. Übungen mit speziellem Aqua-Fitness-Equipment wie Flossen, Wasserhanteln oder der Pool-Nudel, eine 160 cm lange, dicke Kunststoffschlange, erhöhen die Widerstandsfläche unter Wasser und damit auch den Trainingseffekt. Und machen das Programm abwechslungsreicher.

Aqua-Boxing:
Wie im Fitness-Studio kombiniert man verschiedene Elemente von Kampfsportarten. Statt in die Luft tritt und puncht man gegen das Wasser. Ein ideales Kraft-und Ausdauertraining. Gleichzeitig schult es Balance und Koordination.

Vereine, Verbände, Adressen:
Der Deutsche Schwimmverband verlinkt zu den Schwimmvereinen in Ihrer Nähe
Geben Sie Aquafitness in die 3Sat-Suchzeile ein. Auf der Trefferseite führt ein Link zu einem 3,5-minütigen Aquafitness-Film.

geschrieben unter: 2. Arthrose, Sport, Tipps und Ratschläge | No Comments »

Comments

You must be logged in to post a comment.